Sie sind hier: Startseite » Turnier 2018

Turnier 2018

Wenn der Spaß über dem Gewinnen steht

"Es geht einzig und allein darum, miteinander Spaß zu haben", erklärte Turnierorganisator Karl Hellmann. Zum mittlerweile siebten Mal wurde auf der Sportanlage des TuS Bruchmühlen der Boule-Cup ausgespielt. Dabei war dem Alter keine Grenze gesetzt. Im Gegenteil: sowohl ein bisschen mehr Lebenserfahrung aber auch jugendlicher Kampfgeist erwiesen sich in der ein oder anderen Situation als äußerst hilfreich.

Generell stand der Sieg beim Turnier aber im Hintergrund. "Natürlich gibt es immer Mannschaften, die das Ding unbedingt holen wollen. Aber im Normalfall wollen alle nur einen netten Nachmittag verbringen." Gespielt wurde in drei bis sechs Spieler großen Mannschaften. Ein Spiel beim Boule dauert 15 Minuten. Dieses besteht dabei aus mehreren Runden und jede Runde aus je sechs Kugeln der Mannschaften. Der erste Kontrahent und wirft das Cochonnet (eine kleine Holzkugel) in das zehn Meter lange Feld sowie die erste Boule-Kugel. Nun ist die andere Mannschaft am Zug und wirft ihre eigenen Kugeln so lange bis diese näher am Cochonnet liegen bleibt. Dann wäre erstere Mannschaft wieder dran und versucht wiederum ihre Kugeln näher an der Holzkugel zu postieren. Sind dann alle zwölf Kugeln ausgespielt, wird geschaut, wessen Kugeln näher am Cochonnet liegen und diese Punkte werden notiert. Nach 15 Minuten hat die Mannschaft mit den meisten Punkten dann gewonnen.

"Boule wird immer populärer. Es macht Spaß und ist sehr kurzweilig", so Hellmann. Der Turniersieger wurde dann im Schweizer System ausgespielt. In der Livetabelle spielt immer der Erstplatzierte gegen den Zweitplatzierten, der Dritte gegen den Vierten, der 27. gegen den 28. So ist gewährleistet, dass der endgültige Sieger nach neun Spielen auch die beste Mannschaft auf dem Platz ist. Die drei besten Mannschaften konnten sich am Ende über einen 50 Euro- Grillgutschein freuen.

Bericht von Nico Ebmeier / Mit freundlicher Genehmigung der NW
Copyright © Neue Westfälische 2018
Original-Online-Artikel der NW